Im November 2018 konnte ich zusammen mit Werner Stein in dem Organ der FIGO, dem International Journal of Gynecology und Obstetrics, die Follow up Studie zu Erstpublikation der Technik 2012, der “Quilting sutures” bei PPH publizieren. Es konnte eindeutig gezeigt werden, dass man die mütterliche Morbidität noch weiter senken kann, wenn man diese Uteruskompressionsnähte schon sehr früh legt. Die Technik ist dazu geeignet nicht nur die Rate an Hysterektomien zu senken, sondern auch die Angst des geburtshilflichen Personals vor diesem Krankheitsbild erheblich zu verringern. Die Frauen, die sich Kinder wünschten, konnten auch Schwangerschaften austragen. https://obgyn.onlinelibrary.wiley.com/doi/epdf/10.1002/ijgo.12700