Betamimetika, vor allem, wenn sie lange und hochdosiert gegeben werden haben viele Nebenwirkungen.

Zunächst viel ein verstärkter Haarwuchs am gesamten Integument auf Haarwuchs Fenoterol Case rep 1983. Blutanalysen bei diesen Patientinnen zeigten kein erhöhtes Testosteron sowie Dehydroepiandrosteron, so dass man schloss, dass durch die Weitstellung der Gefäße und den höheren Blutfluss pro Zeiteinheit mehr Nährstoffe in den Bereich der Harwurzel gelangen Haarwuchs Fenoterol Geb Fra 1980 und so ein vermehrtes Haarwachstum resultierte.

Auf das Problem des Lungenödems wurde eingegangen. Es konnte eine Art ARDS beschrieben werden ARDS Betamimetika 1988. Auch wurden in einem Lungenfunktionsmessplatz die Lungendiffusion untersucht, die auch bei zusätzlicher Gabe von Betamethason sich nicht verschlechterte DLCO Fenoterol Betamethason 1983. Bei den z.T. Selbstversuchen wurde festgestellt, dass bei Zugabe von Betamethason zu Fenoterol aber auch Ritodrine es zu einem Singultus kam, der jeweils ca. 48 Stunden andauerte.

Sehr irritierend war die Beobachtung, dass die Gabe von Kortison zur Lungenreifeinduktion uterine Kontraktionen hervorrief. Dies führte vor allem in der Hebammenschaft zu Vorbehalten der Lungenreifeinduktion gegenüber. Mit der Vierkanaltokographie konnte nachgewiesen werden, dass tatsächlich vermehrt Kontraktionen zu sehen waren, diese aber nur kurzfristig und nicht gerichtet über den Uterus verteilt waren. Eine Veränderung des Muttermundbefundes wurde nicht beobachtet Betamethason Kontraktionen. So konnte die Diskussion beigelegt werden.