Wie es begann

Schon seit der Schulzeit, als Klaus Doldinger noch mit Ingfried Hoffman und Peter Trunk Musik machte, war ich von ihm begeistert. Ich erinnere mich noch, dass ich mich glücklich schätzte, als wir (unsere Band) nach einem Konzert in der Duisburger Merkatorhalle helfen durften, die Instrumente zu verladen. Sein Fusion-Konzept später fand ich wegweisend, es ging mir unter die Haut. In Marburg spielte er dann mit seiner Band “Motherhood”, in der damals noch Udo Lindenberg trommelte, auf der Freilichtbühne am Schloss auf. Das muss um die 70er gewesen sein. Natürlich hatte er auch die ersten Synthesizer, Mini-Moog, für mich als Studenten unerschwinglich. Jede Platte von der dann “Passport” genannten Formation wurde gekauft und wenn es ging, seine Konzerte besucht.

Wie Klaus Doldinger zum Kuratorium der Deutschen Familienstiftung kam.

Nun war ich ja nach Fulda gekommen und hatte da, nachdem ich in der Frauenklinik des Klinikums Tritt gefasst hatte, zunächst die Familienschule und dann die Deutsche Familienstiftung gegründet. Eine Stiftung sollte auch ein Kuratorium haben. Da wollte es der Zufall, dass die Eltern von Bekannten in Icking wohnten und unsere Bekannte Nina des öfteren bei Nachbarn, einer Musikerfamilie, zum Babysitting war. Die Musikerfamilie waren die Doldingers. Und so bat ich die Eltern von Nina bei Doldinger vorsichtig anzufragen, ob man sich nicht vorstellen könnte, im Kuratorium der Stiftung mitzumachen. Bei Kaffee und Kuchen haben wir uns dann einmal beschnuppert, die Ziele der Stiftung dargelegt und …. Doldingers sagten zu.

Ein sagenhaftes Benefizkonzert in Fulda

2007/8 ereilte es mich, das Präsidentenamt des hiesigen Lionsclubs zu übernehmen. Es war mir sofort klar, dass ich alles versuchen würde, Klaus Doldinger mit Passport zu bitten, in Fulda ein Konzert zu geben. Er sagte zu und am 18.11.2007 war es dann soweit. Mittags holte ich die Band am Bahnhof ab. Ich hatte mir einen Transit gemietet, mit dem ich einen kleinen Umweg am Dom und am Aufführungsort, dem Stadttheater vorbei, die Band zum Hotel brachte. Passports Helfer hatten inzwischen die Instrumente aufgebaut und das Theater akustisch ausgemessen. Schon die Anspielprobe war ein Hammer, das Konzert irre – ein echter Höhepunkt in meinem Leben. Danke Klaus Doldinger!

Ludwig Spätling im November 2019